1040 Wien, Kettenbrückengasse 6

Susanne Gstettner

sakiba

sakiba flowerbed

Susanne Gstettner kreierte vor 5 Jahren das Schmucklabel sakiba. Die Faszination des alten Kunsthandwerks – das Perlenhäkeln – schenkt ihr die reichhaltigen Ideen zum Design. In ihrem Schmuck spiegeln sich ihre Wiener Wurzeln, ihre Weltoffenheit geprägt durch lange Auslandsaufenthalte und Kontakte zu verschiedenen Kulturen. Auch die lange Tätigkeit im musealen Kunstbereich inspiriert Ihr Design.Ihre Schmuckstücke sind von minimalistisch funktional bis auffallend üppig und in jedem Fall farbintensiv.

Es entstehen kostbare Kleinserien und erlesene Unikate. Die Serie Svelte mit Magnetverschlüssen gibt der Trägerin die Möglichkeit, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Ketten und Armbänder können verbunden und in jede Richtung ob farblich und / oder konstruktiv, mannigfaltigst kombiniert werden.

Zentrales Anliegen ist die Verarbeitung der Gablonzer Glasperlen in einer selbstständigen Frauenkooperative in Westafrika, wobei die weitere Verarbeitung und Endfertigung (Verbindung der Silberteile und Schließen) im Wiener Atelier erfolgt.

Die unendliche Freude und Begeisterung an der Entwicklung, am Entwurf und am Kunsthandwerk spiegelt sich in jedem einzelnen Schmuckstück und unterstreicht damit die innere Kraft der Frau und Schmuckträgerin.

http://www.sakiba.com/